Mai 30, 2024

Ich erinnere mich noch daran, wie ich – lange vor meinem Einstieg bei Magick Male – bei Pickupforum.de und im DeinDateDoktor-Forum das damalige Drama um den Bericht von Stern TV über den FAMP bei Orlando verfolgt habe. Der Beitrag ist hier in der Rubrik “Presseberichte” verlinkt, und ist definitiv eine Sternstunde der Boulevardpresse.

Kurz gesagt: Es wurde ein professioneller Fernsehbericht eines Workshops, zusammen mit einem anschließenden TV-Interview in der Sendung in Aussicht gestellt. Laut Orlando (bürgerlicher Name: Roland H. Bellstedt) war er bei Drehbeginn komplett übermüdet, ein Elternteil war vor kurzem verstorben, und seine Freundin Silvia (?) hatte sich auch von ihm getrennt.

Gezeigt wird ein fetter Herr Hinrich L., der als “Testkandidat” im Film erst ein Mädel sinnlos in einem Café anspricht, und dann mit Orlando auf der Straße auf Weiberjagd geht. Genau das ist natürlich normalerweise nicht Bestandteil eines FAMP-Workshops, angeblich hatte das Filmteam aber darauf bestanden. Im Beitrag reagierten dann zwei der angesprochenen Damen ausgesprochen pampig, angeblich waren das aber auch die einzigen, alle darauf hatten sich wohl eher neutral verhalten.

Darüber hinaus wird Orlandos Lieblingsritual mit dem “indianischen Talkingstick” lächerlich gemacht, ein Teilnehmer, der als sein Problem angibt, er sei “zu nett”, wird in Großbildaufnahme gezeigt, ein hämisch-zynischer Sprecher zieht die ganze Sache ins lächerliche, und das Essen aus Orlandos Küche ist angeblich auch der letzte Rotz. Egal, was bei MM schiefgelaufen sein mag oder auch nicht: Es fängt die gesamte Workshopatmosphäre wirklich nicht ein, und ist allgemein einfach nur ein zynisches Machwerk.

Orlando wird pampig

Orlando gefiel das natürlich überhaupt nicht. Er reagierte – verständlicherweise – extrem verletzt auf diesen Beitrag. Er sah sich damals noch als Bestandteil der Männerrechtsbewegung, und erzählte seine Version der Dinge: Dass er kurz vor Ausstrahlung der Sendung spontan ausgeladen wurde, sodass er in der Sendung selbst die Ereignisse nicht gerade ziehen konnte, dass der Beitrag wohl kurz vor Ausstrahlung noch einmal komplett umgeschnitten wurde, um aus einer Reportage eine Verballhornung zu machen, dass zwei Damen, die vom Filmteam als Beobachterinnen eingeladen wurden, auch nicht sonderlich freundlich gewesen wäre, und vieles weitere.

Ich habe keinen Grund, an dieser Darstellung zu zweifeln, zumal Felix N. sie in einem Forenbeitrag im MM-Forum dann auch noch einmal bestätigt hat. Überhaupt wird jeder Teilnehmer an einem MM-Workshop wahrscheinlich ein komplett anderes Bild der ganzen Atmosphäre haben, und allgemein ist das ganze Ding klar sichtbar einfach nur eine Verarsche – sonst nichts.

Doch wie sieht es heute bei MM aus?

Doch wie ist die Firmenpolitik bei MM heutzutage, vor allem im Vergleich mit dem, was bei Stern TV so vor sich gegangen ist? Nun, im Grunde genommen ist aus meiner Sicht die Atmosphäre dort ähnlich zynisch. Teilnehmer berichten von Gaslighting, manipulativ-schmierigem Verhalten, Lügerei. Während damals bei MM wohl noch sehr auf die “eigene Mission” geachtet wurde, wird heute getrickst, was das Zeug hält, und ähnlich wie damals der Herr L. von Stern TV kriegen Leute wie Alexander Schütze die Zähne kaum auseinander, wenn auch nur einen Hauch vom “eigenen Programm” abgewichen wird. Genau das unterstellte Orlando jedenfalls dem guten Herren, als er ihn mit der Darstellung im Bericht konfrontieren wollte.

Dass Ex-Mitarbeiter mit Lügengeschichten weggemobbt, sich über “Weicheier” und “Bubis” lustig gemacht, und vieles weitere verfälscht und geframed dargestellt wird, ist bei MM inzwischen auch Gang und Gäbe. Hauptsache, die Story stimmt und ist massenkompatibel, und zwar so, dass das MM-Team grundsätzlich positiv dasteht und “das Volk” zum Kauf von mehr Produkten und Workshops animiert wird, dass sich MM grundsätzlich immer als heldenhaft und über alle Zweifel erhaben darstellt, und vieles mehr: All das ist bei Magick Male wohl noch intensiver und extremer der Fall, als es damals bei Stern TV war.

Denn dass im Fernsehen viel gelogen wird, ist wohl eine Binsenweisheit: Dass der geliebte Anführer und Mentor in Wahrheit auch zur Zementierung der eigenen Position zu unangenehmen, zum Teil hochmanipulativen Mitteln greift, ist in der MM-Wolke und für jeden, der sehr tief drin sind, dagegen unter Umständen ein gewaltiger Schock und Verrat. Nur noch viel konzentrierter, noch viel emotionaler und viel heftiger als das, was da im TV so gelaufen ist.

Ich frage mich nur, was von beidem ich jetzt weniger mag. Wahrscheinlich ist beides gleich beschissen.

6 thoughts on “Das Stern TV-Drama in der Retrospektive

  1. Orlando macht coaching, Spiegel mach Politik. Ich würde mir gerne eine spannendere und tiefergehende Analyse der ganzen Dynamik von dir wünschen Patrick.

    Sehr gerne mit Screenshots von Sendung, Foren usw. AI kann hier sehr effektiv angwendet werden wenn es um Copyright geht.

  2. The Big O.

    Es ist eine Story aus dem Bilderbuch.

    Alles das was the Big O. gelehrt hat, hält er selbst nicht ein.

    Werte -> in seiner Welt nicht vorhanden.

    Beschwert sich über andere, aber macht genau das gleiche. Beispiel: Herbert Grönemeier: heizt das deutsche Volk von London aus an -> in linke Richtung.

    The Big O. macht ihn nieder in Talks und heizt das deutsche Volk von den USA aus an in-> rechte Richtung.
    „Aber der böse grölemeier“

    The Big O. erzählt von einer Eben drüber sich zu entwickeln und steckt selbst in der untern fest. „Da helfen auch keine Magischenfäigkeiten, um sich über andere Menschen zu stellen.
    Denn eine Eben drüber bedeutet, gänzlich was anderes.“

    Er hat es einfach selbst nicht gecheckt.

    Ich habe selten so eine widersprüchliche Person erlebt wie the Big O.

    „Mann“ könnte meinen er wäre Zwilling von Sternzeichen…Ironie off.

    Wenn ich will könnte ich komplett MM psychologisch zerlegen, MagickMale ist aber nicht mein Problem.

    Jeder, soll schön seine Probleme selbst lösen.

    Habe so einen schönen Satz vor kurzem gelesen; nur weil du deinen Frieden nicht findest, fick nicht meinen.

    Und jetzt sagen alle MM jünglinge-> Ich habe es nicht kapiert und bin der neue böse Feind … Story an euch: fangt endlich mal an euch zu reflektieren und seit euch im klaren, dass the Big O. nicht die Lösung fürs Leben hat… geht mal in einen Temple wo wirklich Achtsamkeit ist. Denn Achtsamkeit hat MM nicht im Werte Programm, da wird nur auf alles geschlagen, was nicht in das eigene Konzept passt, dass verkauft werden will. -> Menschlichkeit und Empathie ist dort einfach nicht erwünscht. Sondern nur, die hardliner… wenn ich an die alten Podcasts denke, da war noch Menschlichkeit. Selten erlebt wie ein Mensch sich son in das negative entwickeln kann. Schade.

    Sondern nur DAS durchdrücken der eigenen Meinung -> Laut the Big O. Definition aus dem MBS bedeutet dies defakto Fassissmus.

    Habt einen schönen Abend und lasst die Zeilen mal sacken…

    1. Sehr schön geschrieben, nur schade, dass du keine Lust hast, das ganze weiter zu analysieren.

      Hier noch eine Anmerkung dazu von mir: Ich hätte mich sehr gefreut, den “alten Spirit” hier ein wenig wiederbeleben zu können. Wenn ich mich mal entspanne und ein wenig in mich komme, dann kommen mir einige interessante, wenn auch ziemlich komplexe Sachen hoch.

      Natürlich möchte ich damit nicht sagen, dass ich damit an die Inhalte von Big O. herankommen würde. Aber mir hat es immer sehr gutgetan, etwas tiefgehenderes, emotionales zu schreiben, und dabei von anderen verstanden zu werden, die das dann auch aufgreifen, etc.

      Dieser Weg ist, auch durch MM, jetzt leider versperrt, oder zumindest noch einmal massiv verkompliziert worden.

      Ich denke nur an die alten MM-Podcasts und Videos zu Themen wie “Lebenszweck”. Hat bei MM am Ende nur leider nicht funktioniert.

      Stattdessen ist ein Haufen arroganter Klugscheißer (im besten Fall) oder boshafter Schlägertypen daraus entstanden. Gut, auch das ist vielleicht Teil des Prozesses für manche, aber wie hat Roland früher einmal gesagt: “Für manche ist es leider nur die Reise vom netten, lieben Jungen zum Arschloch. (…) Hater, Neider, Fuzis. Und das ist so peinlich für alle Beteiligten.”

      Tjo. Und jetzt regieren die Irren das Irrenhaus. Und, um noch ein Zitat aus “Bioshock Infinite” mit anzubringen: “Sie hören nicht einmal mehr auf mich.”

      Also auf Big O., meine ich. Ich glaube nicht, dass er überhaupt noch die Kontrolle über den ganzen Laden hat: Sobald er “Schwäche” zeigen würde, würde sich die ganze Bande über ihn hermachen.

      Diese Dynamik ist GENAUSO die Schuld der Community wie seine. Manchmal hilft der Meister, manchmal braucht der Meister selbst Hilfe.

      Aber nun gut. Geschenkt.

      Das hier ließt wahrscheinlich sowieso mal wieder keine Sau, oder die Superalphas und eingeweihten Großmäuler kommen mal wieder angedackelt und spielen hier Ghettogangster. In diesem Sinne: Allahu Akbar, oder irgendsowas *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow by Email
WhatsApp