September 24, 2022

Hinweis: Beachte bitte beim Lesen dieser Seite den juristischen Hinweis / Disclaimer:

Diesmal mit Seraphin Hasenfuß, dem tapferen Autokorso-Held, Ying-Yang, dem rappenden Astrologieexperten, und Plenković, dem wortgewandten Russen aus Schmalkalden.

Gestatten, ich bin der Seraphin

Bei Seraphin muss ich eigentlich immer an den tragischen Helden aus der “Merle-Trilogie” von Kai Meyer denken. Hier ist aber jemand anderes gemeint: Nämlich den Administrator der “Magick Male Discussion Group”, und nebenberuflichen Veranstalter von Autokorsos für den Weltfrieden.

Geschieden und augenscheinlich freundlich eingestellt, äussert er gerne lange, philosophische Audios über Telegram, deutlich freundlicher als der Rest der Bande, und äussert sich eher zurückhaltend.

Wohl getrennt von seiner Frau.

Aber, wie sagt man so schön: Stille Wasser sind tief. Das durfte ich dann feststellen, als ich nach einer augenscheinlichen Entspannungsphase urplötzlich in der Gruppe ohne Schreibzugriff da stand. Seraphin fand es dann superlustig, mit einem kleinen Augenzwinkern anzudeuten, im Privatchat hätte Ying-Yang ja “sehr interessante Dinge über mich” erzählt. Ein Schelm, wer Böses denkt.

In der Gruppe nicht wirklich geschätzt, aber trotzdem weiter auf Parteilinie, so kenne ich meine Magick Males ja. Und bin selbst gut und gerne ein Teil dieser merkwürdigen, zerstörerischen Dynamik gewesen. Und wer ist jetzt dieser Ying-Yang?

Rapper und Astrologe: Ying-Yang in The House

Ebenfalls ein langjähriges Mitglied in Forum und Community ist Ying-Yang, der rappende Astrologe. Hobbymäßig erstellt er Horoskope, nebenberuflich versucht er sich als Rapper, mit augenscheinlich sehr mäßigen Erfolg, und bei Telegram versucht er es sich jetzt auch.

Orlando sprach denn im Podcast “Keep It Simple” auch direkt darauf an, sich mit Astrologie auszukennen sei zwar wunderbar, aber doch relativ sinnlos. “Es bringt dir nichts, Ying-Yang!”. Soviel da zum Thema Respekt.

Aktiv engagierte er sich in der Coronazeit wohl als Belehrer von Kassiererinnen und anderen Mitmenschen, was ihm schon eine Strafanzeige einhandelte. Was ja an sich durchaus lobenswert ist – nichts gefallen lassen ist hier die Devise.

Und auch im Forum zeigte er sich schon vor einiger Zeit mal vernünftig, als er auch zugab, nicht immer 100 % motiviert zu sein, und mal Zeichen von Erschöpfung zeigte. Etwas unangenehm wurde es dann für ihn, als er in einer der Hauptgruppen um Spenden bat, und dort seine Kontonummer veröffentlichte.

Nur ein Scherz? Nichts genaues weiß man nicht!

Auf jeden Fall natürlich ein gefundenes Fressen für die lieben Magier. Hilfe, jemand kann mal nicht mehr! Oh mein Gott, wie kindisch und peinlich! So etwas darf natürlich nicht sein, wir stehen ja immer alle immer und komplett in unserer Power, nicht wahr?.. Die Sperre war ihm natürlich schnell sicher, genauso wie die Häme der Gruppe.

Ying-Yang berichtete mir auch, in Ahrweiler hätte er sich auch nur mit einigen überhaupt verstanden. Wie immer ist ein Magick Male des anderen bester Feind. Ähm, Freund.

Plenković, der Russe aus Schmalkalden

Ich wurde auf Plenković in der Discussion Group aufmerksam, als er darüber schrieb, wie eine kleine Bande von Typen einen älteren Mann zusammenprügelte. Es ging wohl irgendwie darum, dass der Herr ein junges Mädel scharf fand, und das auch geäußert hatte.

Leben tut er in Schmalkalden (Name des Ortes hier geändert, auf jeden Fall in einem Kaff), was dann auch nicht mehr sehr viel mit Orlandos Aufforderungen zu tun hat, Deutschland doch bitte so schnell wie möglich zu verlassen und aufs Land zu ziehen.

Im Gespräch dann erzählte er über seine Projekte, zeigte sich gereizt über das Verhalten des Aggro-Lehrers Jonathan Dressner in der Gruppe, von dem er relativ unfreundlich angegangen wurde, und verteidigte mich augenscheinlich gegen Tom, der sich mir gegenüber etwas unfreundlich gezeigt hatte. Die gescheiterte Machtübernahme von Tom kommentierte er dann auch mit den Worten “so much winning”.

Hier ein kleiner Dialog mit ihm im Telegram:

Ich: “Was machst du gerade?”

Er: “Etwas in die Gruppe schreiben, dabei vorher prüfen, dass ich keinen Blödsinn schreibe.”

(Im Endeffekt hat er dann beinahe gar nichts geschrieben)

Ein persönliches Gespräch mit Anruf wollte er dann offensichtlich vermeiden, und er zeigte sich relativ aggro. Na gut, kann ja mal passieren. Ich für meinen Teil habe dann das getan, was man bei Magick Male ja eigentlich machen sollte – ich habe mich geöffnet und meinen Frust über meine Mitmenschen, das ein oder andere Teammitglied, usw. offen gezeigt. Seine kleinen ironischen Kommentare überging ich geflissentlich.

Plötzlich geblockt – Das Minidrama nimmt seinen Lauf

Uuuuund auf einmal war dann der Kontakt abgerissen, und Plenković begann, dämliche Kommentare mir gegenüber im Chat zu schreiben. Irgendetwas über “Strafe muss sein”, und dass ich die Abrechnung schon erhalten würde. Die Abrechnung für was? Das konnte er dann auch nicht so genau auf den Nenner bringen.

Ausschnitte:

“Irgendwie hattest du das verdient.”

“Eine gute autoritäre Erziehung ist eben wichtig”.

“Aber ich bin ja nur der dreckige Russe!”

“Patrick, Mister Ich-Kann-Mich-Nicht-An-Regeln-Halten.”

“Du versuchst nur, einen jüngeren zu verunsichern.”

“Was schreibst du da über Mia Lanze?”

Wie immer relativ undefiniert. Na gut, immerhin habe ich etwas über ihn in Erfahrung bringen können. Zusammengefasst:

  • Plenković fühlt sich von seinen Eltern schikaniert, weil die ihm immer vorwerfen, er habe ihre Probleme mit dem Kommunismus nicht richtig verstanden
  • Er hat Probleme damit, eine Frau zu finden, der er vertrauen kann
  • Er ertrinkt wohl regelmäßig in seinen Projekten (?)
  • Er hat sich als Russe gemobbt und erniedrigt gefühlt

Hinter meinem Rücken hat er dann wohl mit anderen Magick Males fleißig Stimmung gegen mich gemacht, und interne Chats ausgeplaudert.

Hach ja. Vertraue keinem Magick Male.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow by Email
WhatsApp