Januar 31, 2023

Hinweis: Dieser Artikel wurde einen Tag nach seiner Veröffentlichung mit einer Zweitmeinung ergänzt.

Orlando Owen (bürgerlicher Name: Roland H. Bellstedt) ist bekanntlich ein Mensch, der an Magie glaubt und sie auch selbst anwendet. Und zwar nicht im Sinne von “Showeffekten” wie auf der Bühne, sondern praktisch und auch, um Dinge im Äußeren zu ändern. Also Dinge wie Krankheiten heilen (oder “positive und negative Energie verschicken”, oder wie immer man die Workshops wohl bezeichnen könnte), in Ritualen Wesenheiten anrufen (was er selbst wohl nicht tut, weil er es für gefährlich hält), für sich selbst durch “Kontakt zum Universum” positive Umstände im Leben herbeizuführen.

Darauf basierend gibt es eine offizielle Magick Male Gebetsgruppe, in der für die Gesundheit von Teilnehmern, ihren Schutz, aber auch dafür gebetet wird, dass missliebigen Personen schlechtes widerfährt. Sowohl in einer abgeschwächten Form, einem Gebet, das darauf abzielt, dass “alle ihre [also der Zielperson] böswilligen Pläne scheitern”, als auch in einem “Death Prayer”, bei dem aber nicht alle mitziehen, weil es ihnen zu gefährlich und zu düster erscheint.

Dort wird dann wohl tatsächlich der Tod dieser Personen beim Universum bestellt. *

Nehmen wir einmal an, dass…

Ich maße mir nicht an, wirklich zu wissen, ob es so etwas wirklich gibt, oder eben nicht. Dafür habe ich bei Magick Male zuviel erlebt, dass in diese Richtung geht.

Nehmen wir also einmal an, solche Methoden gäbe es wirklich, und sie würden funktionieren.

Nehmen wir also einmal an, dass auch eine Gruppe von relativ unerfahrenen “Magiern” mit so etwas Erfolg haben könnten.

Nehmen wir auch einmal an, dass ein solches “Todesgebet” nicht gewaltig nach hinten losgehen kann, wie einige praktizierende Magier warnen. Hier heißt es, dass “schwarze Magie”, die bei anderen Schaden bewirkt, “dreimal so hart wieder auf den Schwarzmagier zurückfällt”. **

Nehmen wir einmal an, ich habe diesen Aspekt nur falsch verstanden.

Nehmen wir darüber hinaus auch noch an, dass “die andere Seite” (also Politiker, Bill Gates und seine Hintermänner, der Satan persönlich, …) auch über solche Methoden verfügt, und sie aktiv einsetzt.

Wie kann es dann sein, dass…

Dann ist es doch logisch, anzunehmen, dass “die Bösen” doch deutlich versierter in all diesen Dingen sind als eine kleine Gruppe von “Magick Males” (ungefähr 25 an der Zahl, glaube ich, im “Death Prayer” wahrscheinlich deutlich weniger).

Und die sollen über keine Mittel verfügen, solche Angriffe (auch noch dazu von Laien!) abzuwehren?

Diese “bösen Buben und Hexen” sollen nicht in der Lage sein, die Quelle solcher Angriffe ausfindig zu machen und abzuwehren?

Diese “Teufelsanbeter” sollten doch, ganz im Gegenteil:

  • Selbst über genug “Profis” verfügen, die für ihre Sache beten?
  • Mit einer deutlich größeren Zahl an Mitgliedern selbst Rituale “für die böse Sache” durchführen?
  • In der Lage sein, im Zweifelsfall einen Gegenangriff gegen die “kleine Magick Male-Gruppe” einzuleiten?

Die angeblichen Belege: Eher Schall und Rauch als sonst etwas

Ob es Magie wirklich in dieser Form gibt, weiß ich nicht. Auf jeden Fall brachte Orlando in einem Audio dann als vermeintlichen Beleg für die Wirksamkeit solcher Gebete an, dass Angela Merkel “plötzlich krank geworden sei”. “Unterschätze niemals die Macht einiger Menschen, die mit gemeinsamer Intention Magie anwenden”, hieß es weiter.

Ähm. Ich verstehe ja, dass es wichtig ist, sich Mut zu machen. Aber als Beleg taugt so etwas nun wirklich nicht, finde ich.

Andere Magier reagieren nicht gerade begeistert

Eine Anfrage in einem Forum zum Thema “Magie” fiel dann auch entsprechend aus. Ein Forist war hier der Meinung, dass es sich hier eher um einen Fluch als ein Gebet handelt, und auch sonst war das Meinungsbild eher negativ. Der entsprechende Forenthread ist hier zu finden.

Ein Forist namens “Ursprung84”, der sich mit der Materie ein wenig auszukennen scheint, hat dann bei Esoterikforum.at auch noch etwas ergänzt:

Licht und Schatten: Kann ein Anfänger (oder eine Gruppe von Anfängern) überhaupt einen wirksamen Todesfluch hinbekommen?

Ursprung84: Nein, weil Sie die Erfahrung nicht haben. Und das ist gut so!

Denn ein Anfänger hat nicht die Kenntnisse eines Hexenmeisters, der sich über Jahre einen Namen aufgebaut hat.

Quelle: Esoterikforum.at, Zitat leicht abgewandelt. Autorisiert von Ursprung84, danke sehr!

Kann mir jemand aus der Magick Male / “Prayer Group”-Community noch etwas dazu sagen? Habe ich das, was in besagter Telegram-Gruppe geschieht, falsch dargestellt? Schreibt es mir gerne in die Kommentare.


Fußnoten:

* Dabei war ich nie mit dabei, da ich mich immer früher ausgeklinkt habe. Auch kann ich mich nicht mehr erinnern, ob Orlando persönlich zu solchen “Todesgebeten” aufgefordert hat. Die Gruppe scheint mir aber sehr offiziell zu sein – zumindest ist der Magick Male Support dort sehr aktiv.

** Ein vermeintlicher Schamane, dessen Name mit einem “N.” beginnt, meinte dann auch zu mir im Telegram, solche Todesgebete seien “vollkommen unverantwortlich”.

3 thoughts on “Kurz zum Freitag: Orlando und die “Todesgebete”

  1. Hinweis der Redaktion: Ich habe gerade die vermeintliche Autorin dieses Kommentars telefonisch erreicht. Die Dame dementiert, diese Seite zu kennen oder hier etwas geschrieben zu haben. O-Ton: “Ich hinterlasse keine Kommentare auf Webseiten.”

    Folglich ist der Inhalt dieses Kommentars sehr mit Vorsicht zu genießen.

    Lieber (mutmaßlicher?) Fake-Kommentierer: Es gibt genug legitime Kritikpunkte an Orlando und Magick Male. Sinnlose Gerüchte in die Welt zu setzen ist bescheuert, und kann für mich sehr unangenehme Konsequenzen haben. Dieser Schwachsinn hat mich jetzt knappe zwei Stunden meiner wertvollen Lebenszeit gekostet, und ein hochnotpeinliches Telefongespräch. Such bitte einen anderen Platz zum Trollen.

    Also was mein Bruder Rowly da für einen Quatsch in letzter Zeit fabriziert ist UNGLAUBLICH!

    Wo soll man da anfangen (und hinkommen)?

    Eine Gruppe fuer Todesgebete… BITTE WAS?! Wahrscheinlich auch noch bestehend aus zahlender Kundschaft von jungen Maennern die in ihm eine (hoffentlich nicht) letzte Hoffnung sehen; und dann nennt er mich einen Corporate Devil. Naja we’ll see about that.

    Schade, dass niemand seine ganzen Machenschaften zu hinterfragen scheint, aber genau deswegen ist er ja auch wieder nach Deutschland gekommen. Eine Idee die er von seinem “Mentor” Steven aufgeschnappt hat nachdem dieser ihm zu erkennen gab wie locker das Geld in Deutschland sitzt und wie Naiv und teilweise verzwifelt diese “Niche” damals sei. Leider hatte Steven, im Gegensatz zu seinem Azubi keinen deutschen Pass und mit ein bisschen shamanism, american bad boy und ganz ganz vielen Anekdoten war eine neue Person geboren: O. “new” “own” “owning” (your money). Catching my drift?

    Mit der Zeit wurde seine Vergangenheit mehr und mehr zu seinem Feind. Die konservative idyllische Landschaft gerade mal 30 Minuten von Mainz entfernt? Ein KAFF! Alte Freunde und Mitschüler? Dumme deutsche Bauern! Familie? Tyrannen! Mitarbiter und Kollegen? Verräter und Betrüger! Kunden die nicht noch ein Abo abschliessen? Freeloader und Nichtsgoenner!

    Stattdessen wurde aufpoliert und fantasiert:

    Elitesoeldner? Dass ich nicht lache! – Nachtschicht als Security wohl eher!

    Jeepguide durch die Wueste? – Bus und LKW Fahrer – was fuer lange Zeit auch sein Hauptjob war.

    Tantralehrer??? – Hat bei Steven ein paar mal zugeguckt.

    Shaman, Bodybuilder, Photographer, Freedom-Fighter und und und…

    Ein Model fuer eine Action Figure war er auch noch!

    Es ist wirklich ein Zirkus!

    Lasst euch von dem Schnacker auf keinen Fall den Mund verbieten Jungs, denn einschuechtern und vor allem Bluffen kann der sehr sehr good!

    Hinweis der Redaktion: Ich habe gerade die vermeintliche Autorin dieses Kommentars telefonisch erreicht. Die Dame dementiert, diese Seite zu kennen oder hier etwas geschrieben zu haben. O-Ton: “Ich hinterlasse keine Kommentare auf Webseiten.”

    Folglich ist der Inhalt dieses Kommentars sehr mit Vorsicht zu genießen.

    Lieber (mutmaßlicher?) Fake-Kommentierer: Es gibt genug legitime Kritikpunkte an Orlando und Magick Male. Sinnlose Gerüchte in die Welt zu setzen ist bescheuert, und kann für mich sehr unangenehme Konsequenzen haben. Dieser Schwachsinn hat mich jetzt knappe zwei Stunden meiner wertvollen Lebenszeit gekostet, und ein hochnotpeinliches Telefongespräch. Such bitte einen anderen Platz zum Trollen.

    1. Der Kommentar oben ist von einem Fake Rorhlando.

      Unverschämt – werde sofort Anwälte, Söldner, Schamanen, Geister etc auf ihn hetzen und seine Hamster entführen & Mikrowelle kaputtschlagen.

      Eurer echter Rohr-Lando

      PS: ohne Gegenarbeiter kann ich nun endlich durchstarten lel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hast du dich verirrt?

Für einen schnellen Überblick haben ich die wichtigsten Artikel unserer Gastautoren über Orlando und Magick Male zusammengestellt.

Möchtest du einen Blick darauf werfen?

Nein Danke, zeige mir bitte den Blog an.
Follow by Email
WhatsApp