Juli 24, 2024

Ich bin gerade auf Twitch unterwegs und habe eine nette Streamerin gefunden, die wohl um New York herum lebt. Angeblich autistisch, bisschen funky, lustige Art, den Stream anzumoderieren. Oben drauf stand dann LGBT*Q oder so, und die Pronomen “Them / They”.

Soweit alles in Ordnung, es war ganz lustig. Irgendwann habe ich sie dann als “m’am” angesprochen. Prompt kam die pampige Antwort, dass sie von mir nicht “missgendert” werden möchte, ihre “Pronomen würden da ja stehen”.

Aha. Interessant. Und wirklich creepy.

Habe sie dann gefragt, ob nach dem Stream nach Discord geht, um eine Frage zu stellen. Darauf kam dann schon die pampige Antwort, das wäre ein bisschen “creepy”, weil sie mich ja nicht kennt.

Okay, dann lasse ich es mal darauf ankommen und frage direkt nach, was mit dem “them / they” denn gemeint ist.

Öhm, finde ich jetzt nicht schlimm, die Frage, solange sie respektvoll ist. Also, ich bin eine nicht-binäre Trans-Person, und das wird so angesprochen: ‘Them have been doing this or that yesterday’. Ich möchte aber auch keine männlichen Pronomen, obwohl ich mich tendenziell eher männlich fühle.

Ähm, ja. Alles klar. Ich habe mein Trauma mal wieder trapsen gehört, und Herzrasen bekommen. Shitstorm gerade noch einmal so abgewendet. Nur diesmal nicht von irgendwelchen Mitschülern, Arbeitskollegen oder Magick Males, sondern von einer “missgenderten Trans-Person”. Irgendwie ist die Welt bescheuert geworden, und das andere Geschlecht noch viel neurotischer als früher.

Danke für gar nichts, und bitte nie wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow by Email
WhatsApp