Dezember 11, 2023

Mir ist direkt im Anschluss noch etwas eingefallen, was mir (und auch im eigentlichen MM-Kontext) sehr wichtig ist. Und zwar unabhängig davon, ob Magick Male von der Struktur im Hintergrund her jetzt auf Kohlescheffeln aus ist oder nicht.

Im letzten Kurzbeitrag ging es um das Gefühl von Wut und, wie es für jeden etwas anderes aussagen und bedeuten kann. Mir ging dann auch noch durch den Kopf, wie Orlando noch im Mann-Bewusst-Sein einmal sagte: “Was ist es für dich?“, oder, wie es in einer speziellen Trance einmal darum ging, ob ein bestimmtes Bild “dein eigenes ist, denn das ist hier der eigentliche Kontext, und Punkt dahinter. Egal, ob du Recht hast oder nicht”.

Ja, das war mal Magick Male. Mir persönlich kommt das natürlich immer dann hoch, wenn es darum geht, dass mir hier irgendwelche Spacken “Gefühlsduselei” oder “Opferrolle” oder “Weinerlichkeit” unterstellen. Es ging bei MM immer darum, mit der eigenen Gefühlswelt wieder ins Reine zu kommen, und die ist nun einmal sehr individuell. Und wer oft auf die Fresse bekommen hat, der ist eben auch oft entweder sehr aggressiv (“Bad Boy”) oder sehr verletzlich (“gefühlsduselig”).

Gefühle sind eben immer persönlich. Und deshalb ist mir ein weinerlicher Teenager auch immer noch lieber (wenn es nur sehr schwierig zu ertragen) als ein “reifer, erwachsener Mann”. Oder gar ein kleiner Tyrann, der sich aber für eine ganz große Nummer hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow by Email
WhatsApp