September 24, 2022

Orlando sagte einmal sehr schön, dass bei klassischer Psychoanalyse der Teilnehmer “jahrelang auf der Couch liegt, und am Ende weißt du dann, warum es dir beschissen geht. Besser geht es dir aber meistens nicht.”

Abgesehen davon würde sich der Psychotherapeut dann jedes Jahr “einen neuen Ferrari” kaufen. “Wunderbar!”

Tja. Magick Male ist da aber auch nicht sehr viel schneller, und hohe Umsätze fährt Orlando selbst. Ihm selbst scheinen die dann aber nie hoch genug vorzukommen, und ich kann mir auch gut vorstellen, dass er das auch wirklich so wahrnimmt. Schließlich ist er ständig auf Expansionskurs und grübelt wohl ständig nur über Dinge wie Selbstwertgefühl, Männlichkeit und dergleichen nach.

Widersprüchliche Zeitangaben

Im Vor-Podcast zum Selbst-Bewusst-Sein Workshop, der wohl schon vor langer Zeit aufgezeichnet wurde, ist die Rede davon, der Teilnehmer könne vielleicht schon “innerhalb weniger Wochen, mit ein paar Techniken, den inneren Kritiker überflüssig machen”, also hohes Selbstwertgefühl aufbauen. “Wir haben Methoden, von denen die herkömmliche Psychologie nur träumen kann“, denn die gehe “eh nicht tief genug, und nicht schnell genug“, hieß es im Werbetext zum Workshop dann noch bis vor einigen Jahren.

Feel Different als Programm, also das neue “Masterprogramm” zum Thema, ist aber hingegen schon auf mindestens 24 Monate Laufzeit angesetzt, und es wird explizit darauf hingewiesen, dass das Programm nicht schneller durchlaufen werden könnte, “da die einzelnen Elemente erst integriert werden müssen”.

Im Trailer zum “Mann-Bewusst-Sein”-Produkt sagt Orlando – komplett mit Siegelring an den Fingern und in Großaufnahme dann – die Methode sei “nicht schnell, dafür aber sehr nachhaltig”.

Übrigens wurden für das Feel Different dann noch so einige Extramodule zum stolzen Preis von weiteren 97 Euro pro Monat angepriesen. Mit durchaus guten Inhalten, wenn ich die Überschrift so sehe, aber trotzdem … Himmel, ich gehe pleite!

Meistens dieselben Nasen. Seid Jahren.

Auf den Workshops habe ich schon viel Alteingesessene gesehen. Ob das bei den großen Programmen auch so ist, weiß ich nicht, auf jeden Fall hat Orlando sehr viele Dauerkunden. Die Teilnehmer, die es aber sind, und die ich so kennenlernen durfte, wirken aber auch nicht gerade so, als hätten sie die Erleuchtung oder Erlösung von ihren Themen schon finden können.

Ja, es mag einige “Erfolgsgeschichten” geben. Vielleicht sogar sehr viele, das weiß ich nicht. Und wieder noch mehr denken vielleicht, sie hätten Erfolge, stecken aber nur vor dem nächsten, riesigen Thema, oder nehmen Dinge in ihrem Leben einfach so hin, die schädlich für sie sind.

Ich habe aber auch schon Zitate gehört wie “ich habe jetzt alle Workshops hinter mir, und jetzt habe ich Schulden”, und ähnliches. Ihre Themen (oder sagen wir lieber, Belastungen?) haben sie sicher noch nicht so richtig aufgelöst.

Oh, ach ja: Orlando selbst fährt Corvette (die ist aber gebraucht)

Selbst fährt der gute Mann, der laut eigener Aussage früher eine ganze Garage voller teurer Sportwagen hatte und irgendwann bemerkte, dass die Dinger ihn nicht mehr glücklich machen, eine Corvette. Er legt Wert darauf, dass das Ding nur ein paar tausend Dollar gekostet und er sie gebraucht erstanden hat.

Ein Schelm, wer Böses denkt.

2 thoughts on “Magick Male ist schneller als “klassische” Psychotherapie? Auf welchem Planeten denn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow by Email
WhatsApp