Januar 31, 2023

Hinweis: Dieser Beitrag ist nicht von mir, sondern wurde 1 zu 1 vom Nutzer “zndmignt” von GuteFrage.net übernommen. Einige Rechtschreibfehler habe ich geradegezogen, und einige Überschriften eingefügt. Da ich leider nicht direkt auf GuteFrage.net mit dem Autor in Kontakt treten kann, habe ich mir die Freiheit genommen, den Text auf diesen Blog zu kopieren. Das Original findest du hier: Link zu GuteFrage.net.

Sollte das nicht gewünscht sein: E-Mail an mich genügt, und ich entferne es wieder.

Aussagen in diesem Artikel sind die von zndmignt und müssen sich nicht mit meiner Meinung decken.


Ich bin vor ein paar Jahren über YouTube auf Orlando Owen gestoßen und die Inhalte seiner Videos dort haben mich damals sehr angesprochen, auch wenn mich die reißerische Art und Aufmachung an einigen Stellen abgestoßen hat. Später habe ich mich dann auch zu einem Programm und dann zur MM-Academy angemeldet und bin auch auf einen Workshop gegangen. Mittlerweile bin ich seit einiger Zeit nicht mehr dabei.

Vieles von dem, was er vermittelt, ist durchaus nützlich, plausibel und wirkt sehr authentisch und ist glaubhaft durch seine eigene Lebenserfahrung bestätigt.

So reißerisch wie eingangs erwähnt, ging es dann aber auch überhaupt weiter bei Magick Male. Ob bei Selbstbeweihräucherung, Deutschlandfeindlichkeit, fraglichen Lehrmeinungen, starke bis extreme Polarisierung aller, vor allem politischer Themen.

Prahlerei darüber, was er schon alles erreicht und gemacht habe, was er alles wisse und andere nicht und natürlich, wie viele Frauen er schon hatte, sind regelmäßiger Bestandteil seiner Vorträge. Die Selbstbeweihräucherung geht meist im gleichen Atemzug einher mit der Herabsetzung anderer. Niemand sonst (mit Ausnahme ein paar anderer, mit denen Orlando zu tun hat/hatte) hätte Ahnung von der Sache, erst recht natürlich in Deutschland, und die Techniken, die Orlando anwendet, gäbe es nirgends sonst. Diese Aussagen, die häufig gemacht oder angedeutet werden, vor allem letztere stimmen einfach nicht.*

Ebenfalls Hand in Hand mit Prahlerei und Selbstbeweihräucherung geht die bei fast jeder Gelegenheit zum Ausdruck gebrachte Feindlichkeit gegenüber allem Deutschen und wie schlecht er es als Kind in Deutschland hatte, sowie die dann angedeutete angebliche Überlegenheit der amerikanischen Kultur.

Die toxische Community

Die Community von Magick Male weist stellenweise religiöse bis sektenartige Züge auf. Es gibt in Teilen dieser Community eine Art Personenkult um Orlando und eine starke Polarisierung der Meinungen und ein ausgeprägtes Schwarz-Weiß-Denken. Man ist entweder für MM und damit auf der guten Seite oder dagegen und damit auf der bösen Seite, Freund oder Feind, etwas dazwischen gibt es kaum. Die Menge der politischen Aussagen Orlandos hat damals zugenommen und ich gehe davon aus, dass diese Entwicklung sich fortgesetzt hat. Die Anhängerschaft von Magick Male steht meist fast vollständig geschlossen hinter den von Orlando vorgetragenen (politischen) Meinungen.

Vor allem im Forum ist die Ansammlung an Hardlinern recht aktiv, die die Lehrmeinungen Orlandos mit geradezu religiösem Eifer verficht. Dort werden schon Nachfragen, Hinterfragungen von Aussagen oder Interpretationen der Lehren wie Ketzerei behandelt und die jeweiligen Abweichler sofort beschimpft, als entwicklungsunwillig und natürlich als unmännlich disqualifiziert und mit diversen Zitaten und Aussagen Orlandos konfrontiert, die gegen den Teilnehmer ausgelegt werden.

Der Umgangston im Forum ist weitenteils übergriffig, besserwisserisch, herablassend und geprägt vom “Krasse-Typen-Gehabe” der Hardliner.

Coaching – Oder Gehirnwäsche? **

Die meisten guten und nützlichen Dinge, die er vermittelt (und die sich auch bei anderen Coaches finden lassen) sind im Prinzip nicht allzu kompliziert, auch wenn er sie fast nie auf den Punkt bringt, sondern ewig darum herumredet, wo auch nur ein Bruchteil der Redezeit nötig wäre. Seine Methodik zielt m. E. darauf ab, seine Lehrmeinungen und Ansichten in den Köpfen der Hörer festzusetzen. Es wird nichts wirklich erklärt oder ausgeführt, sondern seine Behauptungen wie unumstößlich in den Raum gestellt, bzw. in den Kopf des Hörers gesetzt.

Diejenigen scheinbaren Erklärungen oder Ausführungen, die nicht selten gemacht werden, sind Vergleiche, die leicht in den Kopf gehen und auf den ersten Blick sinnig wirken, bei näherer Betrachtung jedoch die Aussage nicht wirklich logisch untermauern, sondern nur eine Technik zur Verinnerlichung des Gesagten bei den Hörern darstellen. Teilweise sind die besagten politischen- und Lehrmeinungen bzw. auch Sachaussagen lediglich ungewöhnlich, teils handelt es sich um weder nachprüf- noch nachvollziehbare Aussagen, teils um völlige Übertreibungen oder oft auch um starke Vereinfachungen. Auf letztere legt er häufig Wert, sagt dann auch explizit, dass die Dinge “eben doch so einfach seien”.

Die Lehrmeinungen beinhalten oft Aussagen über Verschwörungen, die aber nie belegt werden, bewegen sich oft am rechten Rand, befürworten primitives Verhalten und Verrohung und haben eine Affinität zu Paramilitarismus und Gewalt. Begründet werden diese Lehrmeinungen wie schon beschrieben nicht, bzw. wenn dann damit, dass sie Erfolg bei Frauen brächten.

Diese als manipulativ zu bezeichnende Vorgehensweise ist nach den eigenen stellenweisen Andeutungen Orlandos auch Teil seiner Methodik. In jedem Fall sollte man aber nicht alles, was er sagt, zu wörtlich nehmen.

Fazit:

Durchaus an einigen Stellen brauchbar, er hat schon mit einigen Sachen recht, die er verbreitet, auch wenn er und vor allem die Community sicher nicht jedermanns Geschmack trifft, aber dafür kann man auch (entgegen seiner Aussage) woanders vergleichbares mit ähnlichen oder z. T. gleichen Methodiken finden. In seinen kostenlosen YouTube-Videos sieht man eigentlich schon das Meiste, in den Programmen kommt das gleiche nur noch etwas vertiefter und mit viel mehr Drumherumgerede, Selbstbeweihräucherung und Meinungsmache.

Ach ja, die Kugelübung wurde hier auch schon kritisch angesprochen und ich kann von mir aus sagen: Bei mir hat sie ein paar Male funktioniert.


Fußnoten:

* Das ist so aus meiner Sicht nicht richtig. Die Workshop-Atmosphäre und die dort auftauchenden Effekte sind aus meiner Sicht schon sehr besonders.

** Der Autor verwendet im Original den Begriff “Gehirnwäsche” nicht, er stammt hier von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hast du dich verirrt?

Für einen schnellen Überblick haben ich die wichtigsten Artikel unserer Gastautoren über Orlando und Magick Male zusammengestellt.

Möchtest du einen Blick darauf werfen?

Nein Danke, zeige mir bitte den Blog an.
Follow by Email
WhatsApp