Januar 31, 2023

Glossar der Magick Male Begriffe

Opferrolle, die:

  • Es geht dir gerade nicht gut, und du redest darüber, schreibst darüber, oder tust irgendetwas, was wir gerade nicht gut finden.
  • Du gibst zu, dass etwas bei dir ernsthaft schief gelaufen ist.
  • Du hängst gerade an einem Thema fest, und kriegst es nicht schnell genug in den Griff.
  • Du bist traurig und möchtest gerne aufgefangen werden.
  • Anstatt lieber irgendeinen Blödsinn zu machen, um uns vom eigentlichen Thema abzulenken, lässt du dich fallen.
  • Du prügelst nicht auf alles ein, was dir nicht in den Kram passt. Du versuchst, zu verhandeln, oder den Dialog zu suchen.
  • Du lässt dir nicht alles von uns gefallen.

Thema, das:

  • Verallgemeinerter Begriff für alles, was emotional unangenehm, schmerzhaft oder als kontraproduktiv
    angesehen wird.
  • Kann sowohl konkrete Dinge (z.B. Angst vor Hunden, Ärger über schlechtes Wetter, Traumata etc.) umfassen, oder auch Ballungen von Themen.
  • Es bleibt unklar, ob ein “Thema” etwas ist, was einfach aufgelöst oder überwunden werden sollte, oder etwas, dass der Teilnehmer zu seinem Nutzen einsetzen kann.
  • Vorsicht: Kann auch als Machtinstrument angewandt werden, frei nach dem Motto: “Wenn dir etwas nicht passt, ist eben dein Problem bzw. Thema. Oder es ist einfach nur…

Projektion, die:

  • Wir, oder andere, sind an gar nichts schuld. Du hast kein Recht auf eine eigene Meinung, denn die ist sowieso falsch.
  • Wir sind immer im Recht, und wer auch immer das anzweifelt, ist böse.
  • Und natürlich haben wir GAR NICHTS damit zu tun, dass es dir gerade nicht gut geht. Gar nichts. Nicht das geringste.

    Niemals. Jemals.

Bubi, der:

  • Du bist nicht hart genug, machst die falschen Sachen, hast gerade Burnout, hast in deinem Leben viel gelitten, bist traumatisiert und deshalb nicht männlich genug
  • Kann beliebig umdefiniert werden. Akzeptiert wird jedoch nur der vermeintliche Konsens der Magick Male-Community.
  • Du möchtest, dass es dir gut geht, und unbeschwert sein. Dir gefällt es nicht, dich – wie wir – selbst zu zerstören.

Qualitätsfrau, die:

(Erneut ein Gummibegriff, der jederzeit so gedreht werden kann, wie es gerade in dem Kram passt.)
  • Hat keine Charaktereigenschaft, die wir nicht mögen.
  • Möglichst unbelastete Frau, die sich nicht dieselben Charaktermängel herausnimmt wie wir. Plappert uns nach. Gehorsam, und nimmt immer die Schuld auf sich.
  • Freundlich zu mir, himmelt mich an, darf sich aber anderen gegenüber so benehmen, wie sie nur möchte.
  • Eine dumme Ziege ist keine blöde Ziege mehr, sobald sie die Dinge genauso sieht wie ich.
  • Hat keinen Spaß am Leben, und ist hauptberuflich Frau. Oder irgend so etwas.

Social Justice Warrior, der oder die:

  • Findet es nicht gut, wenn ich mich gerade wie ein prügelnder, bösartiger Spasti benehme.
  • Wagt es, Kritik zu äußern.

Muggle, der:

  • Kein Magick Male, auch wenn er vielleicht emotional gesünder ist, cleverer ist, mehr soziale Intelligenz hat, Dinge nicht so sieht wie ich.
  • Ursprünglich von Orlando übernommener Begriff aus Harry Potter. Bezeichnet laut Orlando einen “nicht-magischen Menschen”. Unaufgeklärt, übernimmt keine Verantwortung und / oder Kontrolle über sein Leben. Spießer.
  • Inzwischen wahrscheinlich auf die meisten Magick Males im Foren und / oder Telegram-Mainstream anwendbar. Aggressiv, unangenehm, relativ dämlich. Meist wegen zu viel Wut und Hass im Bauch, oder im Hirn.

Kugelübung, die

  • Angeblich “bioenergetische Übung”, um emotionale Altlasten zu erlösen
  • Funktioniert, mit dem kleinen Haken, dass sie eben nur “so gut funktioniert, wie der Teilnehmer das emotionale Thema eben zulässt, bzw. gerade aushalten kann”. Was ein verdammt großer Haken im Bereich Traumatherapie ist.
  • Hat die unangenehme Eigenschaft, Stück für Stück immer härtere Emotionen hochzuholen. Diverse Teilnehmer stürzen durch die Konfrontation mit den Themen und die Beschäftigung mit diesen ab (in den Telegram-Gruppen nachzulesen, wenn man denn hinschaut und nicht geflissentlich darüber hinweggeht).
  • Wird gerne als Waffe gegen Teilnehmer eingesetzt, wenn der mal nicht auf Parteilinie ist. “Mach halt eine Kugelübung, wenn es dir nicht passt”.

Meinungsfreiheit, die

  • Angeblich etwas, für das Orlando kämpft. Nur eben für seine eigene Meinung, und für keine andere
  • Wird bei Magick Male ungefähr so hochgehalten wie eine Leberwurst auf einer Veganerkonferenz
  • Lasse sie am besten gleich an der Haustür liegen, wenn du den erlauchten Kreis der Männer betrittst.

Wild um sich schlagen

  • Wird tunlichst ignoriert, wenn Orlando und Community es tun
  • Jegliche Kritik, die uns zu weit geht (in anderen Worten also: Jede ernsthafte Kritik, oder was die Gruppe als solche irgendwie triggert)
  • Siehe “Projektion“‘
  • Dient, wie immer, dazu, Magick Male von jeglicher Kritik zu immunisieren.
  • Wird sehr gerne von der eher “verständnisvollen”, manchmal weiblichen Fraktion, verwendet. Verfolgt eher den erzieherischen Stil, eine Abart des “wohlmeinenden Mentors oder Pädagogen”.

“Ich möchte dich einladen, das und das zu tun …”

  • Ursprünglich wohl freundlich und liebevoll gemeinte Formulierung, etwas zu tun. Steht im Gegensatz zu “tu dies und das”, oder “jetzt mach doch mal …”
  • Dahinter kann aber auch (passiv)-aggressive Ladung stehen
  • Redewendung, die häufig zu finden ist. Eventueller Triggerpunkt.

Facepalm, der

(danke an den Gastautor Müller, Text leicht angepasst)

– Abwertende Geste gegenüber Äußerungen oder Fragen von Teilnehmern aus der Community, die Orlandos Weltsicht hinterfragen oder eine eigene Meinung äußern

– Ursprünglich nur von Orlando gezeigt, mittlerweile aber gemeinschaftsstärkendes Ritual der Orlando-Community, mit dem jeder Teilnehmer in vorauseilendem Gehorsam zu verstehen gibt, dass er Orlandos Lehre bis ins Mark verinnerlicht hat; markiert insofern die Grenze des sehr engen Horizontes einiger Teilnehmer und Moderatoren

– Immunisierungsstrategie, bei der die andere Meinung lächerlich gemacht wird, ohne dass eine wirkliche Auseinandersetzung mit ihr stattfindet; zugleich Ausdruck von Denkfaulheit und der Unwilligkeit, eigene Erfahrungen jenseits der Denkschablonen des Meisters aufzufassen

Verantwortung (übernehmen), die:

(danke an den Gastautor Müller, Text leicht angepasst)

– Die gesunde Variante: An den Dingen, die in deinem Leben nicht gut laufen, hast du meist einen eigenen Anteil. Wie groß dieser ist, solltest du im Einzelfall herausfinden. Arbeite an deinen Themen, aber sieh Schuld und Verantwortung nicht nur (!) bei dir selbst. Sei gnädig mit dir.

– Die Orlando-Variante: Du bist zu 100% verantwortlich für alles, was in deinem Leben passiert. Das bedeutet umgekehrt, dass jede Trennung, jedes Problem in deiner Beziehung und alles, was in deinem Leben nicht richtig läuft, zu 100% darauf zurückzuführen ist, dass du kein richtiger Mann bist.

– Ist dein Leben nicht perfekt, bist du ein kleiner Junge, eine Schwuchtel, wie sie in Deutschland überall herumlaufen, ein Wussi, in jedem Fall nicht gut genug und du solltest noch mehr Workshops besuchen, Programme buchen oder Kugeln machen. Dass auch andere Menschen (wie etwa deine Partnerin) ihre Themen haben, ist unwesentlich. Laste alles dir selbst an.

– Deine Probleme liegen nie auch an anderen Personen, an zufälligen Umständen oder an Dingen, für die du nichts kannst. Du bist eine verwöhnte, kleine, deutsche Schwuchtel und Memme ohne Eier.

(Aber hey, mach deinen inneren Kritiker zu deinem Verbündeten und sprich gut mit dir selbst! Ha, ha … )

Hast du dich verirrt?

Für einen schnellen Überblick haben ich die wichtigsten Artikel unserer Gastautoren über Orlando und Magick Male zusammengestellt.

Möchtest du einen Blick darauf werfen?

Nein Danke, zeige mir bitte den Blog an.
Follow by Email
WhatsApp