Dezember 10, 2022

Es gibt einige Momente, in denen Orlandos Brillianz noch tatsächlich voll zur Geltung kommt. Nicht so sehr in den Ergebnissen (Traumata zu erlösen, ist eben eine Kunst für sich), sondern in der Tiefe, und, wie Orlando Themen triggern kann. Wer sich einmal auch nur im Entferntesten darauf eingelassen hat, der kann es spüren. Auch, wenn sich dann ein gewaltiger Abgrund unter einem öffnen kann.

(Ich spreche hier aus Erfahrung)

Und das ist vor allem bei den Themen “Selbstwertgefühl”, “Lebenszweck” und “tiefer Anschluss an die eigene Intuition”. Anbei seien hier einige Beispiele genannt, wo es wirklich unfassbar tief ging.

Das Hoʻoponopono

Ein kurzes Produkt, das bis jetzt nur als Bonusmodul im Mann-Bewusst-Sein veröffentlicht wurde. Diese kleine Trance ist ein Ausschnitt aus einem Workshop und gehört zu den wenigen “Do It Yourself”-Produkten, die beinahe schon in Workshop-Tiefe veröffentlicht wurden.

Es beginnt mit einer kurzen Einleitung von Orlando, die gar nicht einmal so kurz ist. Begleitet von der typischen Orlando-Trancenmusik, und seiner tiefen, hypnotischen Art, kaufe ich ihm da seine ewigen Aussagen davon, er hätte Anschluss an “tiefste Intuition”, sowie sein ganzes Schamanen-Ding, wirklich ab.

Wie er es dabei immer wieder geschafft hat, mich zu Tränen zu rühren, war extrem. Dabei habe ich es tatsächlich geschafft, winzige Stücke meines ewigen Traumas mit meiner alten Lateinlehrerin langsam aufzulösen, auch wenn es wirklich nur ein kleines Stückchen war.

Wer es noch auf der Festplatte hat, oder mal als Produkt findet: Unbedingt anhören!

Das “Mich-Zurück-Gewinnen”: Ein kurzes Seminar

Mit einigen Teilen hat Orlando mich dabei erreicht, mit einigen nicht. Tatsache dabei ist aber: Die ersten 1-2 Module (nicht die seichten von Danny Adams, die früher noch mit drin waren. Haben zwar ihren Wert, konnten mich aber nicht wirklich überzeugen), machen praktisch sofort das Konzept des Unterbewussten, und der Intuition, klar. Es war damals sehr schwer anzuhören, aber es hat funktioniert.

Es beginnt mit einer Einleitung, und einer von Orlandos schönsten Storys: Wie er sich damals in der Wüste Arizonas verirrt hat, und ihn eine innere Stimme durch die tiefste Dunkelheit zurück zu seinem Auto zurückbegleitet hat.

Klingt unfassbar esoterisch und sektenhaft. Ist aber unglaublich treffend als Metapher, und führt unfassbar tief in Trance für so ein kleines “Nebenprodukt”. Krasse Nummer. Ohne diese Inhalte wäre ich wahrscheinlich gar nicht mehr am Leben.

Fazit: Komm bitte frisch, munter und gesund wieder zu uns zurück, Orlando!

Das ist und war der Orlando, der begeistern und wirklich tiefes Wissen verbreiten kann. Und nicht der Quatsch, der gerade in Community und Firma produziert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hast du dich verirrt?

Für einen schnellen Überblick haben ich die wichtigsten Artikel unserer Gastautoren über Orlando und Magick Male zusammengestellt.

Möchtest du einen Blick darauf werfen?

Nein Danke, zeige mir bitte den Blog an.
Follow by Email
WhatsApp