März 5, 2024

Hallo, liebe Leser,

dies ist mein zweiter Versuch, diesen Blog (zumindest größtenteils) zu schließen, und mich anderen Dingen zu widmen. Der erste Versuch im Mai 2023 war relativ erfolglos, aber vielleicht gelingt es mir ja diesmal.

Mein Fazit zu Orlando und der “Sekte” MM:

Magick Male war viele Jahre lang – mehr oder weniger – meine Welt. Das hat viel damit zu tun, dass im Jahr 2013 herum das Produkt “Mich Zurück Gewinnen” mir auf einer sehr tiefen Ebene geholfen, und mich dazu gebracht hat, eine sehr unangenehme (Lebens-)Situation zu meinen Gunsten zu ändern. Ohne einige dieser Inhalte wäre ich wahrscheinlich gar nicht mehr am Leben, viele der Ansätze und “kleinen Saaten, die irgendwann einmal aufgehen”, werden mich wahrscheinlich mein Leben lang begleiten. Andere Erfahrungen und Wunden, die ich durch MM erlebt habe, werde mich andererseits wahrscheinlich noch Jahrzehnte beschäftigen. Ungelogen, keine Übertreibung, sondern Tatsache.

Am Ende des Tages bleibt übrig zu sagen, dass Orlando (bürgerlicher Name: Roland H. Bellstedt) viele gute Ansätze hat, die sich in Trancen und einigen, sehr tiefen Wahrheiten widerspiegeln. Auf keinen Fall missen möchte ich die Abschlusstrance aus dem FAMP 2017 in Las Vegas, die Grundtechnik “Color Anchoring” (nicht die eigentliche Technik an sich, aber das Grundprinzip) aus dem Feel Different, die ersten Module des “Mich Zurück Gewinnen”, und einiges andere, was ich wahrscheinlich mitgenommen habe, und was jetzt passiv in mir arbeitet.

Und natürlich die ersten 5-6 Module des FD, was wirklich ein extrem lohnenswertes und ausgeklügeltes Programm ist (aber trau, schau wem: Wer diesen “Prozess” wirklich so durchziehen möchte, den möchte ich auf meine – leider bislang unfertigen – Rezension zum “Feel Different” verweisen. Vorsicht, lieber Ratsuchender!).

Abgesehen davon ist MM aus meiner Sicht mit soviel Gift, widersprüchlichen Aussagen (die teilweise in schwierigen Themen wie Lebenszweck und Selbstwertgefühl selbst verankert sind, teilweise aus meiner Sicht absichtlich gepusht werden, um die Mitglieder zu gehörigen “Sektenmitgliedern” zu machen und Orlandos Ego und Tyrannenphantasien zu stützen, und um zu verdecken, dass die Community und Orlando in großen Teilen komplett gestört und selbst hochgradig belastet und im Modus der Selbstzerstörung sind) und soviel Unfug gekoppelt, dass es wirklich eine hochgefährliche Mischung ist.

Vieles davon ist Orlandos Schuld und Verantwortung, vieles auch nicht. Viele Dinge, für die Orlando (auch von mir) angefeindet wird, sind einfach nur unglaublich abartige, aber leider Gottes extrem reale Dinge, und der Überbringer schlechter Nachrichten zu sein, ist oft genug einfach nur ein extrem undankbarer Job.

Andererseits genießen Orlando und Community es, diesen Dreck aufeinander, oder auf Außenstehende abzulassen. Bis vor dem Abgang von Felix hatte ich immer das Gefühl, dass Big O. hier noch mit weitem Abstand am ehrlichsten und bemühtesten war, die Sache gut zu managen – was nochmal ein doppelt undankbarer Job ist, wenn andere das nicht tun.

Sorry, das ich kein besserer und dankbarerer Schüler sein konnte, Orlando, aber so ist es nun einmal.

Funktioniert die MM-Methode? Nicht so wirklich.

Viele Grundlagen werden tiefer und besser vermittelt, als ich es jemals irgendwo gesehen habe. Teile der traumatherapeutischen Methoden gehören in den Mainstream, und Orlando mit fliegenden Fahnen dafür gewürdigt. Er schwankt zwischen tiefsten Einsichten und unglaublicher Power, einfach nur menschlich zu sein, und inzwischen einem derartig missgünstig-rachsüchtigen Kleinpissertum, dass mir nur noch übel wird. Alles in Ordnung und verständlich, solange man kann kein Anführer oder “Leader” ist, als Kopf einer Gruppe und Mentor ist das nicht zu tragen. Permanent drunterzustehen, wenn Orlando und Clique ihren Schatten aufarbeiten, ist wirklich viel zu viel verlangt.

Um den eigenen Anspruch zu erfüllen, müssten die MM-Inhalte aus dem giftigen Kontext der Community und zum Teil auch der Produkte herausextrahiert, und in einen therapeutischen Kontext eingebettet werden. Das Konzept der kleinen “Mastermind-Gruppen”, in denen eine gewisse Synergie entstehen könnte und aus der die ursprüngliche Methode und Lehre wohl stammt (= direkter Kontakt Mentor-Schüler, mit schamanischen Effekten wie dem “Übergang von nährendem Vaterwasser”, wie es im Mann-Bewusst-Sein beschrieben wird), kann funktionieren, ist hier aber entweder komplett stümpferhaft angegangen worden (Felix kommentierte mir gegenüber, dass Orlando “solche Synergien nie gesucht hat”), oder, wie es bei komplizierten Konzepten und Plänen nun einmal oft so ist, es kamen Faktoren von außen mit dazu, die es haben komplett scheitern lassen. Oder vielleicht war es von vorne herein so geplant, eine “Sekte” aus willigen Idioten zu bauen, was ich aber ehrlich gesagt nicht glaube. Auch wenn Orlando diese bösartige Tyrannenseite ganz klar hat.

Stattdessen ist ein irrer Hühnerhaufen aus Heuchelei, Selbstbetrug, Verzweiflung, Verblendung, maßloser Arroganz und noch vielem mehr daraus geworden. In so einem Zustand weiterhin an seinem Stuhl zu kleben und der Obermacker sein zu wollen, ist das pure Gift.

Die Magick Male-Methode selbst beinhaltet zum Teil tiefste Traumatherapie und sehr interessante Ansätze, die streckenweise lebensrettend, und dann wieder so seelisch zerstörerisch ist, dass es m.M.n. an vorsätzlicher, gefährlicher Körperverletzung grenzt (und das ist noch sehr vorsichtig formuliert). Es mischen sich geschäftliche Interessen, Neid, Missgunst und zum Teil sehr berechtigte Verletztheit zu einem undurchschaubaren Gebräu, zusammen mit Orlandos “elitären Bewusstsein”, wie er es einmal selbst so schön formuliert hat.

Übrigens: Anders als es Felix in einem Artikel schreibt, finde ich viele von Orlandos “menschlichen Schwächen” keineswegs peinlich, sondern einfach nur zutiefst… nun ja, menschlich. Ich fand das immer sehr sympathisch und habe mich da mit ihm verbunden gefühlt, er wohl nicht. Nun ja, was soll ich da machen. Auf jeden Fall steht es im krassen Gegensatz zu dem heuchlerischen Extremistentum der Community, dass da von groß bis klein geteilt wird und einfach nur Projektion der eigenen Wunden auf andere ist.

Was noch aussteht, was noch kommt: Der Felix-Prozess, und unzensierte, interne Chatprotokolle von Orlando

Was steht noch an? Felix zieht derzeit endlich vor Gericht, was für ihn ein beträchtliches, finanzielles Risiko im 5-stelligen Bereich darstellt, aber es geht für ihn auch um viel Kohle – und natürlich auch um seine Würde. Schließlich ist er praktisch um die Früchte seiner Arbeit betrogen worden, jedenfalls behauptet er das. Ich glaube ihm, bleibt abzuwarten, ob die Gerichte das genauso sehen. Auf jeden Fall möchte ich sehr stark bezweifeln, dass er der Bösewicht ist, als er von Orlando dargestellt wurde.

Sehr danken möchte ich ihm für die Unterstützung seit Beginn dieses Blogs. Ich habe hier alles weitgehend alleine betrieben, aber er hat mich in einigen sehr wichtigen Dingen nicht nur moralisch unterstützt, sondern auch inhaltlich mit seinen ausführlichen Beschreibungen und Erfahrungen, die hier größtenteils in den Artikeln der vierteiligen Serie “Die verlorene Ehre des Felix N.” (Teil 1-3 und dem Zusatzartikel zum Visum) zu finden sind.

Weiterhin hat er, zusammen mit mir, auch dabei geholfen, einige ratsuchende Teilnehmer zu “verarzten”. Ich glaube, es ist uns dabei gelungen, das zu bewerkstelligen, ohne diese Leute zu sehr in das ganze Drama mit hineinzuziehen und dabei weder den Teilnehmern noch Orlando zu schaden, oder weiteren Schlamm aufzuwühlen. Schließlich hat MM auch viel zu bieten, und es soll bei “Licht und Schatten” auch darum gehen, den Teilnehmer so gut zu helfen wie nur möglich, denn das ist ja schließlich das, worum es geht. Auch, wenn mir das oft extrem schwer fällt. *hust*

Weiterhin gibt es einige interne Skypeprotokolle direkt von Orlando, die ich hier eigentlich teilen wollte und die einige meiner Behauptungen hier massiv unterstreichen und belegen können. Hier bin ich allerdings darauf hingewiesen worden, dass das juristisch heikel sein könnte, weswegen ich mich derzeit von einem Münchener Anwalt beraten lasse, bevor es hier online geht. Das ist übrigens, bis auf ein Übersetzungsplugin für diesen Blog, die einzige größere finanzielle Investition in diesen Blog, die bisher getätigt wurde (ganz großes Dankeschön hier an einen Leser, der die Kosten für mich übernimmt). Der Rest ist über einen US-amerikanischen Billighoster und einer preisgünstigen Domain gelaufen, also nix mit “Felix stachelt Patrick an und bezahlt ihn dafür, hier gegen die heilige Coachingmarke zu hetzen”.

Trauriger Höhepunkt war dann auch, als Magick Male die Teilnehmer dazu aufgefordert hat, gegen diesen Blog zu beten. Kein Scherz, das ist wirklich passiert. Nichts von dem, was mir hier vorgeworfen wurde, ist so passiert. Wir alle haben zerstörerisches Potential, nicht zuletzt die stolzen MM-Krieger. Felix und ich sind sehr unterschiedliche Charaktere, aber wir haben uns hier beide sehr zurückgehalten und versucht, die wenigen Artikel, an denen er aktiv mitgewirkt hat, so neutral und fair wie möglich zu schreiben.

Sollte Magick Male, entweder als einzelner Teilnehmer oder als Firma oder Teammitglied eine eigene Sicht der Dinge hier beigetragen wollen: Eine Email an patrick@lichtundschatten.me genügt.

Einige persönlichen Worte

Dieses Projekt ist aus meiner Sicht grandios fehlgeschlagen, denn es war eigentlich meine Absicht, auf dieser Plattform eine Alternative zum Forum und der aktuellen “Community” zu schaffen. Am liebsten natürlich eine, die mir deutlich besser gewogen ist als das, was da bisher so besteht.

Das ist mir leider nicht gelungen. Alleine schon aus den Nachrichten einiger Leser, die mir sehr unter die Arme greifen wollten, hat sich deutlich gezeigt, wie unterschiedlich die Charaktere und Ansichten, Themen, Zielsetzungen sind.

Ich persönlich bin mit Romanen, Geschichten, und vielem mehr dieser Art aufgewachsen. Das zeigt sich auch in vielen meiner Blogbeiträge. Offensichtlich ist es aber nicht das, was in die heutigen Epoche und Popkultur passt; Sorry, aus mir wird nie ein stolzer Malocher, kein Kollegah und auch kein Björn Höcke oder begeisterter Konservativer oder “Kämpfer gegen die NWO”. Das bin einfach nicht ich. Und das, was mir so häufig als “peinliche Opferrolle” angelastet wird, ist einfach nur meine Natur. In “romantischeren”, gefühlsbetonteren Zeiten würde es vielleicht besser ankommen, was weiß ich. Take it or leave it.

Mal sehen, ob ich es schaffe, die “Schließung” diesmal durchzuhalten. Der Blog wird aber definitiv für die nächsten Jahre online bleiben, jedenfalls, wenn mir nichts dazwischenkommt.

Waldmanns Heil, ihr Magier, und solche, die es werden wollen! Ich hoffe, die Artikel haben dir bisher weiterhelfen können, die einen Überblick über die Chancen, Probleme und Fallstricke dieses ganzen Prozesses zu schaffen. Hoffentlich wurdest du nicht weiter verwirrt und ich habe dir aus meinen Wunden ein wenig “Weißheit” mitgeben können, auch wenn es dafür von anderen oft ziemlich auf die Fresse für mich gab.

Ich wünsche dir viel Kraft, Intuition und innere Stärke, diese turbulenten Zeiten einigermaßen gesund und munter zu überstehen. Lass dich nicht verrückt machen: Nicht von der Politik, nicht von Frauen, und auch nicht von bekloppten Patricks oder Orlandos. In den Worten von Orlando aus dem MBS:

“Es wird okay sein für dich”.

Egal, wie hell oder düster es manchmal aussehen mag. Und wenn es dir hilft, dann habe ich hier noch ein Lied für dich, dass für mich für immer mit dem Vibe der Magick Male-Workshops verbunden sein wird:

Danke, liebe Gastautoren und Kommentatoren!

Ohne euch wäre dieser Blog nicht das gewesen, was er ist. Sei er der zynisch-sarkastische “Mohrlando”, “Rohrlando”, “Cashlando” oder wohl auch als “Dein Schichtleiter” und vielen anderen Nicknames bekannt, oder Gregor, einem meiner ersten Gastautoren (“Müller”).

Der ein oder andere (Gastautor P. Meyer…) wurde wohl dadurch abgeschreckt, dass ich hinter Gastbeiträgen oft her war wie der Teufel hinter einer armen Seele, das Ergebnis kann sich aber wohl sehen lassen. Es ist keine schlüssige “Story” daraus geworden, sondern jeder hat seine Sichtweise und Darstellung eigenständig einbringen können. Es ist geworden, was es geworden ist. Viele Beiträge und Themen, an denen mein Herzblut gehangen hat, wurden kaum angefragt, anderes, was mich eher weniger interessiert, war dafür mehr oder weniger von den Lesern gefragt (“Heißt Orlando wirklich eigentlich Roland H. Bellstedt?”). Was soll ich tun? Das Volk hat eben entschieden.

3 thoughts on “Schließung des Blogs (Zweiter Versuch) – Abschiedsworte und Fazit

  1. Vielen Dank für deine Arbeit! Das meiste ist gesagt, nur der Prozess bleibt abzuwarten. Falls du dann berichtest, gucke ich gerne mal wieder vorbei. Alles Gute dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow by Email
WhatsApp